Satzung

S a t z u n g

des Freundeskreises der Fregatte „Brandenburg“

 

  • 1 Gründung

Die Unterzeichnenden gründen den Freundeskreis der Fregatte „Brandenburg“ als nicht rechtsfähigen Verein.

  • 2 Gesellschaftszweck

Zweck des Freundeskreise der Fregatte „Brandenburg“ ist die Förderung der Beziehungen zwischen seinen Mitgliedern und der Besatzung der Fregatte Brandenburg.

  • 3 Aufgaben

Aufgabe des Freundeskreises ist es, die Existenz der Fregatte „Brandenburg“ und deren Aufgabe stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken und die Verbundenheit zum Lande Brandenburg zu stärken und zu pflegen. Zur Erfüllung dieser Aufgaben organisiert des Freundeskreis Informationsveranstaltungen und Zusammenkünfte mit Besatzungsmitgliedern und unterstützt die Pflege von Kontakten zur Landesregierung, zum Landtag sowie zu Einrichtungen des öffentlichen Landes und der Wirtschaft des Landes Brandenburg.

  • 4 Finanzierung

Die zur Durchführung der in §3 genannten Veranstaltungen erforderlichen Mittel werden durch Beiträge und Spenden aufgebracht.

  • 5 Beiträge und Mitglieder des Freundeskreises

Die Mitglieder verpflichten sich, den Freundeskreis zu unterstützen und den dessen Zweck zu fördern. Eine finanzielle Verpflichtung entsteht dadurch nicht.

  • 6 Spenden

Zur Finanzierung bestimmter Vorhaben des Freundeskreises könne Spenden gezahlt werden.

  • 7 Vorstand

Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern. Dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem Zahlmeister. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

  • 8 Maßnahmen zur Organisation des Freundeskreises

Der Vorstand entscheidet über Anträge auf Aufnahme in den Freundeskreis.

  • 9 Mitgliederversammlung

Zu den Mitgliederversammlungen lädt der Vorstand ein. Sie sollen nach Bedarf, jedoch wenigstens einmal jährlich stattfinden. Ihr Verlauf und die gefassten Beschlüsse sind zu protokollieren. Mitglieder dürfen sich nur durch Mitglieder mit schriftlicher Vollmacht vertreten lassen. Jedes Mitglied hat nur eine Stimme .

Der Termin einer Mitgliederversammlung ist rechtzeitig, jedoch mindesten 3 Wochen vorher schriftlich bekannt zu geben. Die Mitgliederversammlung wählt einen Kassenprüfer.

  • 10 Beschlussfassung

Die Mitglieder beschließen mit einer einfachen Mehrheit der Anwesenden.

  • 11 Rechenschaftsbericht

Einmal jährlich hat der Vorstand den Angehörigen des Freundeskreises Rechenschaft über die durchgeführten Maßnahmen und über die Einnahmen und Ausgaben zu geben.

  • 12 Austritt des Mitgliedes

Jedes Mitglied kann ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von einem Monat seinen Austritt aus dem Freundeskreis erklären. Der Ausscheidende hat keine Auseinandersetzungsansprüche.

  • 13 Auflösung

Der Freundeskreis Fregatte „Brandenburg“ endet durch Auflösung. In diesem Fall fällt das Vermögen – soweit es nicht zur Begleichung von Verbindlichkeiten verwendet wird – der Fregatte Brandenburg zu. Der jeweilige Kommandant ist für die weiterer Verwendung dieser Gelder im Sinne dieser Satzung verantwortlich.

 

Wilhelmshaven, an Bord der Fregatte „Brandenburg“ den 22.06.2007