F215

Fregatte Brandenburg

Die Fregatten der „Brandenburg“-Klasse sind für die Hauptaufgabe U-Boot-Jagd vorgesehen. Dieser speziellen Aufgabe dient in erster Linie der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ MK 88, von dem jedes Schiff zwei aufnehmen kann. Neben der U-Boot-Jagd besitzt diese Fregattenklasse die Fähigkeit zur Abwehr von Luftzielen im Eigenschutz und zur Seezielbekämpfung.

Alle Einheiten verfügen über leistungsfähige Radaranlagen zur See- und Luftraumüberwachung, zur Navigation sowie zur Feuerleitung. Sonargeräte, LINK11-Informationsübertragung und Anlagen zur elektronischen Kampfführung sowie eine fernmeldetechnische Ausrüstung, die auch Führungsschiffaufgaben zuläßt, vervollständigen die Ausrüstung.

Die Fregatten der „Brandenburg“-Klasse sind in Wilhelmshaven stationiert und gehörten bis zum 9. Januar 2006 dem 6. Fregattengeschwader an. Sie wurden im Zuge der Transformation und Umstrukturierung der Marine mit den Fregatten der Klasse 124 im neuen 2. Fregattengeschwader zusammengelegt. Wie bei der Fregatte der „Bremen“-Klasse dient der Bordhubschrauber der weitreichenden Seezielbekämpfung und U-Jagd.

Technische Daten

– Maße (Länge /Breite /Tiefgang): 139,0 m / 16,7 m / 6,3 m
– Einsatzverdrängung: 4.900 t
– Geschwindigkeit: 29 kn

Antriebsanlage

– 2x Gasturbine mit 19.000 KW (25.830 PS)
– 2x Dieselmotoren mit 3.820 KW ( 5.190 PS)

Bewaffnung

– 1x 76-mm-Geschütz OTO-Melara
– 2x 27-mm-Mauser-MLG
– 4x FK-Starter für FK-System EXOCET MM 38
– 1x FK-System SEA SPARROW MK 41 VLS
– 1x FK-System RAM mit zwei Startern
– 2x Ujagd-Hubschrauber „Sea Lynx“MK 88 A
– 4x Torpedorohre für Torpedos 324 mm Mk 32

Besatzung

– Besatzung: 236

 

Quelle Text und Bild: marine.de